Das geniale Schnellstricker-Buch

Vergangenen Donnerstag hatte der blv-Verlag zur Buchvorstellung in das Berliner Café Oliv eingeladen und alle waren da: ich habe Jessica von schoenstricken gesehen, Marisol alias Madame TamTam, Marisa von Maschenfein und natürlich Nina Schweisgut, Inhaberin des Woll-Konzept-Ladens KNIT KNIT und Autorin des Buches. Ich fand es total spannend zu Blogs, denen ich lange folge, nun die Gesichter der Frauen zu sehen, die dahinter stehen bzw. neue Blogs und neue Menschen kennenzulernen. Nur reichte die Zeit bei weitem nicht um wirklich mit allen zu sprechen. Und weil es so nett war bin ich viel zu lange geblieben, der Weg nach Hause war weit und die Nacht kürzer als gewollt …

Aber von Anfang an: Schon die Begrüßung durch den Verlag war überaus herzlich. Die Geschäftsführerin bekannte “Nicht-Strickerin” zu sein, was sich jedoch im Verlauf des Abends ändern sollte. Nach kurzen Ansprachen wurden wir aufgefordert uns an einen großen Tisch zu setzen, jede bekam ein Schnellstricker-Buch, Bändchen-Garn und Nadeln (das war echt Luxus – vielen Dank noch mal!), um dann den breiten Armreif nachzustricken. Und weil der wirklich nicht schwer ist, haben wir uns ganz wunderbar währenddessen unterhalten.

Ich saß lange mit Madame TamTam, die über (ihre) Leidenschaften bloggt: eine Mischung aus DIY (die Kastanien-Monster sind klasse), Rezepte (Holundergelee zum Beispiel) und Geschichten aus ihrem Alltag. Ganz neu ist ihre Kolumne der tollen Frauen. Da gehört sie für mich unbedingt auch dazu – auch wenn sie bisher nicht stricken konnte … . Jetzt kann sie es! Zwei Armreifen hat sie gestrickt am Donnerstag und war (zu Recht) hochzufrieden.

Mit Jessica habe ich zu wenig gesprochen und mit Marisa hätte ich auch gerne mehr Zeit gehabt. Nina mussten wir uns alle “teilen”. Aber das war vorher schon klar. Sie hat ein tolles Buch geschrieben!

Schnellstricker-Buch häkelmonster

“40 schöne Ideen für Dich und Dein Zuhause” steht auf dem Cover und genau so ist es auch. Ich wüßte auf Anhieb 10 Modelle, die ich gerne nacharbeiten möchte und noch mal mindestens 10 für Menschen, die ich kenne, die sich da sehr drüber freuen würden.

Schnellstricker-Buch häkelmonster

Dem Buch vorangestellt ist eine umfangreiche Strickschule von Anschlag bis Abketten und Zusammennähen. 26 Seiten Basiswissen mit kurzem Text und guten Bildern. Die Anleitungen auf den folgenden Seiten sind unterteilt nach “My Style” (Kleidung und Accessoires) und “My Life” (alles für Zuhause). Auch hier sind die Bilder wunderschön und die Anleitungen klar und kurz. Falsch machen kann man da nichts. Zusätzlich gibt es einen kleinen Wecker neben den Modellen, die sich am schnellsten nacharbeiten lassen.

Schnellstricker-Buch häkelmonster

Wenn ich etwas kritisieren wollte, dann wäre das das Einzige: Stricken nach der Uhr. Für mich widerspricht sich das, schließlich stricke ich nicht um fertig zu werden, sondern um des Strickens willen. Aber das ist keine Kritik am Buch sondern bestenfalls am Zeitgeist. Und Nina hat das für meinen Geschmack genial gelöst: das, was man für einzelne Anwendungen lernt ist ein Basiswissen, was viel länger hält als nur für die eine Anleitung. Egal ob verkürzte Reihen, Laufmaschen oder Nähte – eben weil jedes Modell so schnell nachzuarbeiten ist, macht man vielleicht mehrere (ich habe bisher 3 Armreifen gemacht) und dann sitzt das Gelernte auch. Das wiederum versöhnt mich mit dem kleinen Wecker.

Schnellstricker-Buch häkelmonster

“Das Geheimnis einer guten Anleitung liegt für mich in ihrem einfachen Aufbau” schreibt Nina im Vorwort und auch wenn ich bisher (außer dem Armreif) nichts nachgestrickt habe, weiß ich – wenn ich mir die Anleitungen ansehe – dass ich das alles kann. Sehr cool sind die Kniffe (beim Armreif ist es das Zusammennähen) die, wenn man sie einmal raus hat, aus einer einfachen Anleitung etwas Tolles machen. Und glaubt mir: mich kann man jetzt wecken und ich nähe den Armreif zusammen wie nichts.

Schnellstricker-Buch häkelmonster

Wer also ein Strickbuch haben möchte, das mit seiner Strickschule unbedingt anfängertauglich ist aber trotzdem spannend genug für “alte Hasen” dem würde ich dieses empfehlen.

Denen, die mehr über Nina Schweisgut und ihr Buch wissen möchten, sei das Interview empfohlen, das sie vergangene Woche Barbara von Sockshype gegeben hat.

Der Verlag hat mir ein zweites Exemplar des Buches zur Verfügung gestellt das ich gerne verlosen möchte. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Kommentar unter diesem Blog, in dem Ihr mir schreibt warum Ihr strickt. Zur Entspannung, zur Ablenkung, um anderen eine Freude zu machen, was immer es ist – ich bin gespannt! Die Verlosung läuft bis zum 25. Oktober und der oder die Gewinner/in wird per Zufallsgenerator ermittelt.

Viel Glück!

 

Nachtrag: … und wer dem Glück ein bißchen nachhelfen möchte, klickt am besten hier.

53 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
manuela schröpfer
manuela schröpfer
7 Jahre zuvor

Sehr schöne Idee

Katti
Katti
7 Jahre zuvor

Hallo, fairerweise muss ich sagen, ich stricke nicht sondern Häkle bislang nur. Aber dieses Buch würde mich inspirieren, mit dem Stricken anzufangen 🙂
Vielleicht habe ich ja etwas Glück!
Viele Grüße und weiter so, lese hier wirklich gerne mit.
LG Katti

diephotographin
diephotographin
7 Jahre zuvor

Bisher kann ich noch nicht stricken und würde es so gerne lernen. Klingt nach einem tollen Buch für den Einstieg, da muss ich mein Glück versuchen, schließlich möchte ich gerne einen schönen Winterpulli stricken.
Lieben Geuß | Barbara

Jessica Hoffmann
Jessica Hoffmann
7 Jahre zuvor

Für mich ist stricken Entspannung pur! Und natürlich freue ich mich immer wenn ich für meine Lieben etwas fertig habe.

Ramona
Ramona
7 Jahre zuvor

Ich stricke um der Entspannung wegen. Es hilft mir nach einem anstrengendem Tag im Büro wieder runter zu kommen. Und weil so schöne Dinge dabei raus kommen. Und wenn ich die Begeisterung lese, welche Du für dem Armreifen und das zusammennähen hier schreibst, will ich das auch. 🙂
LG
Ramona

Svenja Rasch
Svenja Rasch
7 Jahre zuvor

Ich stricke für meine zwei Mäuse, weil es mir Spaß macht und ich dabei entspannen und Fernsehen kann- gerade wenn der Film langweilig ist!

Aterpapilio
Aterpapilio
7 Jahre zuvor

Schön dass Du so ein tolles Buch verlost. Da hüpf ich gern mit in den Lostopf 🙂
Ich stricke zur Entspannung und weil es mir mega viel Spaß macht!
Stricken ist wirklich mein Yoga – ich komm richtig runter dabei

Liebe Grüße
Nicole

Katja Heß
Katja Heß
7 Jahre zuvor

Ich stricke… Weil ich es in der Schule noch gelernt habe und ich es entspannend finde… Außerdem kann man was Produktives abends vor dem Fernsehen tun.

Aileen
Aileen
7 Jahre zuvor

Ich stricke, weil ich nach meinem Teilzeitjob viel Zeit habe! Ich wollte ein Hobbie haben, wo ich entspannen kann, aber auch etwas erschaffe, wo andere Freude dran haben und ich somit mein Hobby sinnvoll nutze! Habe Mützen und Schals für ein Kinderhospiz gestickt/ gehäkelt. Aber natürlich auch Familie und Freunde! Beigebracht habe ich es mir mit Hilfe des Internets!

Katja
Katja
7 Jahre zuvor

Hallo und vielen Dank für diese Buchvorstellung:-) Handarbeiten bedeutet für mich einerseits Entspannung vom stressigen Alltag, andererseits ist es aber auch ein tolles Gefühl, Dinge selbst zu erschaffen, die anderen oder schlicht einem selbst gut gefallen und etwas bedeuten. Häkeln & Stricken machen glücklich:-)))