Rezension: Einfach nachhaltig stricken

[Werbung / Rezension] Unglaubliches Wetter vergangene Woche, oder? Herbststürme vom Feinsten! Einerseits gruselig, mit horizontalem Regen und Grau, andererseits prachtvoll mit Postkarten-blauem Himmel, buntem Laub und durchgepusteten Gedanken. Tage, an denen es mich kaum drinnen hielt, andere an denen ich den Ofen am liebsten schon morgens angemacht hätte.

Irgendwie passend dazu kam Post vom EMF-Verlag. Zwei Bücher habe ich bekommen und eins der Beiden stelle ich Dir heute vor: Einfach nachhaltig stricken.

Saskia von epipa hat es geschrieben (Du kennst sie vielleicht durch ihren Instagram Account) und wie wichtig ihr Nachhaltigkeit ist, ist nicht zu überlesen. “Kleidung, Nützliches und Schönes, umweltfreundliche Projekte und praktische Tipps” ist der Untertitel des Buches und genau das bekommt man auch.

Alles in Naturtönen gestrickt und wirklich schön fotografiert (mehrheitlich ©epipa), auf schönem Papier und hochwertig gemacht. Fast ein Coffee Table Buch – typisch EMF-Verlag halt.

Gefühlt überwiegt der Textteil gegenüber den Anleitungen deutlich. Hinzu kommt, dass keine der knapp 20 Anleitungen wirklich neu ist. Unterteilt in Alltag, Küche, Bade- und Wohnzimmer ist (für mich) keine Überraschung dabei. Einkaufsbeutel, Spültücher, Körbchen, Haarband, Pflegepads, Tischsets.

Aber um Anleitungen geht es eben auch nur sekundär. Saskia will – so verstehe ich sie – in erster Linie Ideen geben. Deshalb gibt es im sehr ausführlichen Grundlagen-Teil nicht nur Wissenswertes zu Garn im weitesten Sinne (Tier und Pflanze), zu Zertifizierungen, Färbeprozessen und Pflege, sondern auch handfeste Tipps, wie Du Gestricktem oder Textilien im weitesten Sinne neues Leben einhauchen kannst. Zum Beispiel, wie man T-Shirt-Garn selber macht oder wie geribbelte Wolle wieder glatt wird.

All das wird in langen Sätzen und blumiger Sprache erklärt. “Dornröschenwolle” – das Wort kannte ich bisher nicht, aber ich weiß genau, was sie meint. Klingt es nicht viel hübscher als UFO? Die strickenden Großmütter der Autorin, die mit Blumenstoffen geflickten Hosen als sie ein Kind war, Zitate, die überall im Buch verteilt sind –  Bilder längst vergangener Zeiten, modern interpretiert. Offensichtlich ein Herzensanliegen.

Be the change you want to see in the world.

Ich gebe zu, dass ich nicht alles auf diesen ersten gut 50 Seiten gelesen habe. Die Erklärungen zu verschiedenen Woll-Arten und Pflanzenfasern zum Beispiel. Da weiß ich einfach schon sehr viel. Und dann haben mich die Produktempfehlungen in Text und Bild tatsächlich gestört. Es hätte mir besser gefallen, wenn Leser:innen durch das Buch lernen würden, zukünftig genauer darauf zu achten, welches Garn wirklich nachhaltig ist. So unterstelle ich, dass nur die Garnetiketten hängen bleiben, nicht aber die Aufforderung zu eigener Recherche.

Zero Waste, Minimalismus, Slow Fashion – es mag an Begriffen wie diesen liegen, die mir das Gefühl geben, das Buch sei für eine junge Zielgruppe gemacht. Oder sagen wir: jünger als ich es bin. Der Lifestyle, der in Text und Bildern propagiert wird, ist nicht meiner. Sätze wie “für dieses Buch riss ich dieses Mal einfach den verbliebenen Rest eines Bettbezugs in Streifen und strickte daraus einen Tischläufer. Vor allem in der kalten Jahreszeit sorgt er durch sein rustikales Aussehen für so unendlich viel Behaglichkeit” sprechen mich nicht an.

Und doch ist es ein gutes Buch! Wer sich nie damit beschäftigt hat, nachhaltig(er) zu stricken, wird hier fündig. Wer eine Basisausstattung an gestrickten “Helferlein” haben möchte, auch. (Jungen) Strickanfängerinnen macht man mit Buch, Garn und Nadeln sicher eine Freude.

Ich weiß auch schon, wer meins bekommt.

 

Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt – vielen Dank.

… und weil ich weiß, dass Fragen kommen: die Tasse in einem der Bilder verkauft epipa auf Etsy.com.

Verlinkt zum Samstagsplausch

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sophia
Sophia
1 Monat zuvor

Schade dass so viele Bäume ihr Leben lassen müssen um Ideen für mehr Nachhaltigkeit zu verbreiten.
Ich bin ja ein loyaler Fan des gedruckten Worts, aber hier hätte das Thema doch wirklich nach einem eBook Format gerufen.
Da müssen sich die Verlage echt mal was einfallen lassen, wie ihr Geschäftsmodell auch 2021 und drüber hinaus so gestalten lässt, dass sich auch eine digitale Version rechnen würde.

nina.aka wippsteerts
nina.aka wippsteerts
1 Monat zuvor

Das Buch hatte ich auch in der Hand. Leider kannte ich eigentlich fast alles schon, Vieles hab ich schon als Kind mit auf den Weg bekommen und neuere Infos über Herstellung und Nachhaltigkeit schon anderweitig gelesen. ABER, wunderschön aufgemacht und für alle, die sich nun damit beschäftigen möchten, eine Fundgrube.
Liebe Grüße
Nina

Andrea Karminrot
Andrea Karminrot
1 Monat zuvor

Zero waste und Co… Da stimme ich dir zu, ich denke da sind manche von den “alten” Strickerinnen raus. Aber ein Ideengeber ist dieses Buch bestimmt. Ich habe es selber einmal versucht, alte Tshirts zu “Wolle” zu machen. Das Knäuel lag dann länger als Dornröschen geschlafen hat. Aber die Ufos in Dornröschenwolle umzunennen finde ich eine wunderschöne Idee.
Lieben Gruß
Andrea