Auf den Nadeln

In den letzten sieben Tagen habe ich nicht eine Masche gestrickt oder gehäkelt. Das war nicht schön, aber es hat gut getan. Den Schultern zumindest. Kopf und Seele sehen das anders.

Der eine Job und der andere, der Teenager und das Zuhause – irgendwas ist immer. Trotzdem sitze ich normalerweise jeden Abend (mal früher, mal später) mit Wolle auf dem Sofa. Und wenn ich das nicht kann, fehlt es mir. So, wie vergangene Woche.

Stattdessen habe ich mehr gelesen als sonst, war zu viel online und habe zu viel Schokolade gegessen.

Morgen stricke ich also wieder, habe ich beschlossen. Wenigstens ein paar Reihen. Auf den NAdeln hätte ich genug …

Als erstes möchte ich das Knit Your Love Tuch zu Ende stricken. Es wäre längst fertig, hätte ich nicht entschieden, es deutlich größer zu machen, als die Anleitung vorgibt. 20 Herzen sollte es haben und aus nur einem Knäuel gestrickt werden. 25 Herzen sind mittlerweile fertig und die lange Seite ist 1.80m lang. Geschätzte drei Herzen kommen noch bis Ende des zweiten Knäuels dazu.

Zurück auf den Nadeln ist mein gepunkteten Tuch seit ich eine Hälfte geribbelt habe. Gestrickt hatte ich erst weiße Punkte auf hellblau und dann hellblaue Punkte auf weiß. Ich hatte nur je einen Strang schönster, weicher Merinowolle von der Wollnerin und wollte nicht nachkaufen. Ohne den Wechsel hätte die Wolle aber nicht gereicht. Denn Punkte entstehen aus jeweils vier Reihen – das heißt, man braucht doppelt so viel Garn wie für die beiden Zwischenreihen. Also habe ich während des Strickens das verbleibende Garn immer wieder gewogen und als ein Drittel in hellblau verstrickt war, die Farben gewechselt.

Warum auch immer: die hellblauen Punkte sahen eher aus die Quadrate. (Auf ravelry gibts ein Bild).  Das hat dazu geführt, dass ich das Tuch in gut zwei Jahren nicht einmal getragen habe. Nun ist die Hälfte mit den “quadratischen Punkten” geribbelt und ich habe bei der Wollnerin doch noch einen zweiten Strang in diesem wollweiß gekauft, das hoffentlich für viele Reihen weißer Punkte reichen wird.

Auch die Häkeldecke ist nicht gewachsen. Immer noch nur sieben (von sechzehn) Reihen, 63 von 144 Quadraten. Aber nachdem es das Häkeln war, das mir bzw. meinen Schultern nicht bekommen ist, wird sich daran so bald auch nichts ändern.

Ich sehe mich an lauen Sommerabenden auf der Veranda sitzen, in den Garten gucken und zwischendurch immer mal wieder ein Granny Square mit dem nächsten verbinden – vorausgesetzt, ich habe bis dahin einen Schaukelstuhl 😉 Bis dahin ist die Schulter dann auch wieder gut.

Das einzige, was tatsächlich nicht mehr auf den Nadeln ist, sind die hellen Sneakersocken nach der Anleitung für #LoireSocken von Regia. Sie waren vergangene Woche schon gestrickt und mussten nur noch an der Spitze zusammengenäht werden. Geschrieben für normale Socken, habe ich das Bündchen auf 1cm verkürzt und dann den Schaft weggelassen. Ferse, Fuß und Spitze sind gemäß Anleitung gestrickt. Perfekt!

Gestrickt habe ich mit ganz normaler Regia-4fädig in der Farbe Candy color. Die finde ich total schön mit ihren kleinen Sprenkeln. Zum Glück habe ich noch ein zweites Knäuel. Das wird sicher auch in Sneakersocken verwandelt. Hazel Sneakers oder so.

Das war’s. Mehr liegt hier nicht.

Ist das jetzt Nadelgeplapper oder Samstagsplausch?

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Andrea Karminrot
6 Monate zuvor

Ob nun Nadelgeplapper oder Samstagsplausch wichtig ist nur, dass deine Schulter es wieder zulässt, dass deine Kunstwerke auch fertig werden!
Ich liebe dein Bubbletuch und hadere immer noch mit mir, ob ich mich nicht auch endlich an ein solches wagen sollte. NA ja, ich werde sehen. Jetzt nadel ich erst einmal, bei diesem wunderbaren Sofawetter, mein Jahresprojekt weiter…
Lieben Drücker
Andrea

Ivonne
6 Monate zuvor

Das ist doch gar nicht wichtig … ob nun Geplapper oder Plausch … Deine Projekte gefallen mir total gut und die Hauptsache ist doch, dass die Schulter nicht schmerzt.
Liebe Grüße
Ivonne

Ingrid Mörke
6 Monate zuvor

Schönes hast du auf en Nadeln!

Liebe Grüße
Augusta

Karin Be
6 Monate zuvor

Das Punktetuch ist genial!
Auf jeden Fall sind deine Nadelprojekte deutlich weiter gekommen, als meine. Null Fortschritt sind nicht zu toppen! 😉 Wird schon wieder!
Liebe Grüße,
Karin

annette
6 Monate zuvor

….ach prima, ich bin gerade im sneaker fieber und da passt das muster richtig gut….danke dir
herzlichst
annette

Catrin
6 Monate zuvor

Auch wenn du Morgen wieder strickst, behalte deine Schultern im Auge und übertreibe nicht gleich, liebe Carina. Schonung ist sicherlich ab und zu gut. Aber du hast sehr schöne Dinge auf den Nadeln.
Liebe Grüße von Catrin.

nina. aka Wippsteerts
6 Monate zuvor

Sehr Schönes zeigst Du uns hier, ich weiss noch nicht, welches mir mehr gefällt 🙂
Ich hoffe, Du kannst bald so viel Stricken und häkeln, wie Du magst und die Knochen machen da mit.
Schönen Sonntag und liebe Grüße
Nina

Juliane
6 Monate zuvor

Das Punktetuch sieht toll aus. Mich würde interessieren, wie die Rückseite aussieht. Könntest Du da mal ein Foto zeigen?
Liebe Grüße, Juliane

Pia
5 Monate zuvor

Hach, das sind lauter schöne Projekte. Müsste ich ranken, ich wüsste nicht wie. Ich liebe die Herzchen. Mag die Rosanne-Decke. (Wie schön, dass die Darsteller von Darlene und David in Big Bang Theory erneut aufeinander trafen.) Socken sind immer cool. Und die Bubbles? Klasse. Ein Tuch in hellblau-weiß fehlt in meiner Tüchersammlung auch noch. Liebe Grüße Pia

Pia
5 Monate zuvor

Deinen Schultern gefallen deine Stricksachen sicher nicht so gut wie uns Besucher. Für mich sieht das aus wie dir Heinzelmännchen helfen, ich würde das nie schaffen, was du alles für schöne Sachen machst.
L G Pia