Kindersachen

Im Kopf stand das Gerüst für diesen Blogpost längst. Ich wußte, was ich stricken, zeigen, schreiben wollte. Aber dann kam es doch anders. Kindersachen kamen dazwischen.

Total unerwartet habe ich die Kindersachen zurückbekommen, die ich in den vergangenen Jahren für die Kinder von Freunden gestrickt habe. Die Mädchen hätten einiges nie getragen. Alles wäre in gutem Zustand. Ob ich eine Tüte dafür bräuchte.

Babysocken und Alida Mütze, ein Pucksack, eine Tensfield Mütze, ein grauer Starshine Pullover, der gleiche, wenn auch größer, in pink, zwei Tomten Strickjacken in grün und pink. Alles wieder da.

Ich habe die Tüte genommen und nach Hause getragen. Und nichts geagt. Aber irgendwas daran läßt mich nicht los.

Wäre es anders, wenn sie alles weitervererbt oder in einen Second-Hand-Laden gegeben hätten? Die grüne Strickjacke haben die Motten erwischt. Auch die rosa-gelbe ist in keinem guten Zustand. Die grüne ist schon auf dem Weg in den Container, die andere läßt sich wohl noch retten.

Oder sind es die ungetragenen Starshine Pullover? Wem haben sie nicht gefallen? Den Eltern? Den Mädchen? Sie haben die letzten Jahre im Schrank gelesen. Der eine seit 2019. Der andere seit 2017. Der jüngsten Tochter würde der eine sicher noch passen. Wahrscheinlich sogar beide.

Denke ich zuviel nach?

Wahrscheinlich sollte ich die Eltern darauf ansprechen. Wir sind schließlich Freunde. Aber erstmal werde ich alles waschen, reparieren wo nötig und in Form ziehen. Wäre doch gelacht, wenn ich im Anschluß nicht Kinder finde, die irgendetwas davon tragen möchten.

Und jetzt fix zu Andrea. Nicht, dass ich für den Samstagsplausch zu spät komme.

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Ursula Gerecht
Ursula Gerecht
2 Monate zuvor

Du Arme, das ist so traurig. Ich fühle mit dir und habe Tränen in den Augen. Du hast so viel Liebe und Zeit aufgewendet und bekommst die Teile ungebraucht und ungeschätzt zurück. Wie kann man so unsensibel sein?
Mir ist ähnliches mit einer Freundin passiert: Die Filzhausschuhe wurden “ups” im Trockner unbrauchbar, das liebevoll ausgesuchte Buch hat sie nie gelesen und die selbstgebackenen Super-Plätzchen hatte sie im Februar noch nicht probiert.
Ich habe für mich entschieden, mehr für mich zu tun und weniger für andere. Schade eigentlich.
Ich wünsche dir eine gute Woche und jede Menge Wertschätzung
Uschi aus Südniedersachsen

Salome Ehmann
Salome Ehmann
2 Monate zuvor

Das ist keine schöne Erfahrung – das tut mir leid für dich. Schade, wenn Freunde sich nicht trauen, offen zu sagen, wenn sie mit etwas Geschenktem nichts anfangen können. An deinen Sachen liegt es jedenfalls nicht, die sind wunderschön. Schade, dass ich keine Kinder haben, ich würde sie ihnen sofort anziehen.
LG
Salome

Friederike Frohn
Friederike Frohn
2 Monate zuvor

Hallo,
ich liebe deine Kinderjacken, die grüne ist soooo toll und die rote auch. Ich würde sie sofort für meine Kinder nehmen….
Ja, das mit dem Wertschätzen von Dingen/Geschenken ist nicht immer leicht und als Beschenkter ehrlich seine Meinung dazu zu sagen auch nicht.
Schade!
Viele Grüße Frieda
PS
Ich häkle gerade wieder deine Regenbogenbabydecke, diesmal in groß. Ich glaube die 5. Die ist einfach so toll und so kurzweilig. Lieblingsprojekt immer wieder!

nina.aka wippsteerts
nina.aka wippsteerts
2 Monate zuvor

Wenn man so viel Zeit, Mühen, Wolle usw investiert hat, tut es weh, wenn diese so zurück kommen. Immerhin, ich denke, andererseits, genau deswegen hat man sie Dir wieder zurück gegeben. Manchmal ziehen die Kinder heute so was selbstgemachtes gar nicht mehr an. Da hat sich vieles verândert, von wg genug bzw zu viel im Schrank. Was hätte ich mich vor x Jahren über Deine Sachen gefreut. Allein schon aus damaliger finanzieller Sicht. Vielleicht ist es aber auch einfach so, dass man sich über das Geschenk gefreut hat, in den Schrank getan hat und unter dem Berg von Klamotten vergessen… Weiterlesen »

Andrea Karminrot
Andrea Karminrot
2 Monate zuvor

Oh man. Ich denke auch zu viel. Ich wäre beleidigt, wenn sie ungetragen, misshandelt oder sonst etwas, zurück kommen. Noch schlimmer fände ich es, wenn ich es nicht erfahren würde… Gerade erst habe ich den grünen Schal von Ducathi verschenkt. Ob der getragen wird?!
Liebe Grüße
Andrea

Nora
Nora
2 Monate zuvor

Hach ich weiß auch nicht. Ich kann totaaaal verstehen, dass du irgendwie enttäuscht bist, andererseits kenne ich auch das Gefühl, die “guten Wollsachen” nicht Schmutzig- oder Kaputtmachen zu wollen – erst recht, wenn sie geschenkt wurden. Und vom im-Schrank-Liegen werden sie irgendwann zu klein. Deshalb bin ich da mittlerweile tatsächlich viel entspannter geworden und die Wollsachen werden hier viel und gerne getragen (u.a. jedes Jahr wieder: der Schalkragen Ronja, da wechseln sich die Kinder ab, wer den tragen darf ;-)). Falls du also noch was “loswerden” möchtest… 😉 Und klar, Gestricktes bekommen bei mir nur wirklich ausgewählte Freunde

Ela Kind
Ela Kind
2 Monate zuvor

Das tut mir sehr leid. Solch ein undankbares Volk! Gibt man Stricksachen zurück? Die Pullover sind wunderschön, die anderen Sachen auch, aber diese Pullover!!! *schwärm* Was für eine Heidenarbeit!
Leider hat jede handarbeitende Frau (oder Mann) diese Erfahrung schon gemacht. Dann gibts halt nüscht mehr! Fertig!
Ich halt in solchen Situationen auch meinen Mund, bin da etwas feige. Auf der anderen Seite ärgert man sich dann vielleicht über nicht so nette Antworten.
Es gibt andere Leute, die sich darüber freuen, ganz bestimmt!

Pia
Pia
2 Monate zuvor

Liebe Carina,
danke für diesen offenen, ehrlichen Blogbeitrag. Ohne Filter. Geschrieben wie gefühlt. Nicht vorwurfsvoll und wertend, aber mutig, weil die Freunde nicht so ganz gut dabei wegkommen. In den Kommentaren dann eine Relativierung, finde ich auch gut. Du hast es Dir von der Seele geschrieben wie es war. So hast Du Klarheit in die Gedanken gebracht, die Gefühle sortiert und Deinen Frieden mit der Sache gemacht. Danke, dass Du Deine LeserInnen daran teilhaben lässt.
Liebe Grüße
Pia

Helga Munz
Helga Munz
1 Monat zuvor

Einfach nur traurig…. Wir alle wissen wieviel Mühe und Zeit es braucht um solche wunderschönen Stücke herzustellen… die Norwegerpullis sind ein Traum.. bleib da ganz bei dir.. du kannst so toll stricken und deine Freund wissen es einfach nicht zu schätzen was für ein besonderes Geschenk ein handgemachtes Stück ist… so schade… fühle mit dir… ich stricke nur für Familienmitglieder die sich wirklich darüber freuen…. Oh je… mir tut es echt so leid dass du so eine fiese Erfahrung machen musstest…Helga