Fischerhut, gehäkelt

Um die Jahrtausendwende habe ich zwei Fischerhüte gekauft: einen für mich und einen für meinen (damals) ziemlich kleinen Neffen Anton. Mein Fischerhut war rot, seiner blau mit weißen Blumen. Meinen trage ich seither jeden Sommer. Er seinen wohl eher nicht mehr …

Aber weil alles immer wieder kommt, sind auch Fischerhüte wieder da. Nur heißen sie heute Bucket Hat. Wer hätte gedacht, dass mein roter Hut mal so angesagt sein würde?! Erstmalig muss ich aufpassen, dass er nicht plötzlich auf einem anderen Kopf sitzt als auf meinem …

Die Anleitung für den Bucket Hat von Tanja Steinbach kam deshalb genau im richtigen Moment. Toll erklärt und fix gehäkelt, war meiner im Handumdrehen fertig, passt und gefällt mir sehr.

Das Beste: Die Größe kann total einfach angepasst werden. Man muss dafür nicht mal rechnen können – das macht ein Onlinerechner. Du gibst den gewünschten Kopfumfang ein und der Rechner nennt Dir den Durchmesser des zu häkelnden Kreises.

Den hübschen Zopf, der das Hutband ersetzt, erklärt Tanja in der Videoaufzeichnung der Sendung ARD Buffet und mit vielen Bildern in der (kostenlosen) Anleitung. Für die, die öfter häkeln: es sind Reliefmaschen – kein Hexenwerk.

Alles echt einfach. Alles schön beschrieben.

Auf Wunsch des Mannes hat mein Hut als kleines Extra eine dunkelblaue Kante bekommen. Ob ich die mag? Weiß ich noch nicht. Ich hätte lieber Currygelb genommen. Aber blau ist auch gut. Sehr klassisch für einen Sommerhut.

Gehäkelt habe ich mit Catania Grande und 4er Nadel. Das passte ungefähr mit der Maschenprobe und auf jeden Fall für meinen Kopf. Und um es perfekt zu machen, hat sich unser Wochenendbesuch spontan für Bilder zur Verfügung gestellt. Beide haben echte “Hutgesichter”.

Macht mich alles SEHR zufrieden gerade!

Schade nur, dass der Hut keinen Namen hat. #FischersFrida hätte mir gefallen. Oder #AlessiaSonnenhut als Reminiszenz an das Originalgarn?

Tanja – ich glaube, Du musst da nochmal ran 😉.

Andrea – wie weit bist Du mit Deinem Bucket Hat?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
susheep3
1 Monat zuvor

Fischers Frida ist sehr gut. Seufz, jetzt möchte ich auch noch einen Hut häkeln. Im Sommer habe ich auch immer irgendwas auf dem Kopf und brauch dann keine Sonnenbrille. Dein Hut sieht sehr gut aus. Liebe Grüße, Susanne

susheep3
1 Monat zuvor
Reply to  Carina

Ich lad mir jetzt erstmal das Muster runter 😉. Und strick die Erinnerungssocken für meine Mama zu Ende. Susanne

tanja steinbach
1 Monat zuvor

Liebe Carina, das ist aber ein sehr schöner Blogbeitrag, vielen Dank. Dein Hashtag Fischers Frida mag ich auch sehr gerne, nur irgendwie passt er nicht zu mir (finde ich).. so ist es manchmal und mit Hashtags tue ich mich in der Regel einfach schwer, jeder hat da wohl seine Schwachpunkte. Liebe Grüße, Tanja

Andrea Karminrot
1 Monat zuvor

Leider habe ich die Wolle für den Hut noch nicht einmal angefasst. Aber angesehen… Heute im Nadelgeplapper habe ich darüber geschrieben…
Deinen Hut finde ich sehr schön und die blaue Kante hätte ich auch eher in Gelb gemacht.
Aber auch so ist er schön.
Ich schau jetzt noch mal, ob ich endlich den Häkelhaken Maschen ziehen lasse.
Liebe Grüße
Andrea

nina.aka wippsteerts
1 Monat zuvor

Mega! Sowohl als auch und ja,…Auch der Name! 🙂
Ich habe so was als einfach rund gehäkelt, kann immer mit
Deine sind nur stylischer
Liebe Grüße
Nina

Regula
1 Monat zuvor

Oh, ich möchte auch einen Hut häkeln. 🙂

Regula
1 Monat zuvor
Reply to  Carina

Schon passiert.

Manu
1 Monat zuvor

Hallo Carina,
das ist ja mal ein Hut! Toll, nun kann ich Andrea verstehen, dass sie unbedingt auch einen benötigt, der schaut super aus, egal auf welchem Kopf. *G*
Liebe Grüße
Manu