Poncho, gestrickt 2014

Sieben Jahre ist es her, dass ich diesen Poncho entworfen und gestrickt habe. 2. März 2014 sagt Instagam im schoenstricken Account. Eines von vielen Projekten, über die ich damals mit Jessica nachdachte. Schlicht sollte er sein, kurz und in einem Stück gestrickt.

PonchoAber dabei blieb es. Weil das Leben dazwischen kam und alles anders wurde als gedacht. Nichtmal die Anleitung habe ich je zu Ende geschrieben. Damals nicht und auch nicht danach.

Ich habe ihn in den Schrank gelegt und das war’s.

2016 hatte ich ihn wieder in der Hand (sagen meine Photos. Erinnern kann ich es nicht) und habe dann doch den unteren Rand geändert – auch wenn mich 2014 die Kommentare zum Bild durchaus amüsiert haben. ‘Tassenhaltung’ oder ‘Pinguinhaltung’ – da muss man erstmal drauf kommen.

Auch Magda hat damals schon kommentiert, Andrea habe ich erst später kennengelernt.

Poncho2021 mag ich diesen Poncho immer noch. Es ist sehr befriedigend rückblickend zu erkennen, dass er wurde, was er sollte: zeitlos. Das Design hat sich (für mich) bewährt.

Vielleicht hole ich ihn jetzt “aus der Versenkung”. Er hätte es verdient. Zumal meine Notizen tatsächlich auch noch da sind. Es wäre also gar nicht so schwer, die Anleitung zu schreiben.

Mal sehen, vielleicht mache ich das wirklich.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Regula
1 Monat zuvor

Tiptopes Teil: Ja, schreib die Anleitung. Rot ist sowieso immer eine Wucht! Liebe Grüsse zu dir. Regula

Karin Be
1 Monat zuvor

Es sind diese Strickwerke, die Potential zu Lieblingsstücken haben. Wahrscheinlich deutlich schneller gestrickt, als der Kolding – hüstel.
Liebe Grüße,
Karin

nina.aka wippsteerts
1 Monat zuvor

Selbstgestrickte Ponchos werden sicher jetzt gebraucht. Ich habe mir Mal ein kurzes gehäkelt und eingelassen, aus 2 Vierecken bestehendes gestrickt. Gerade in Übergangszeiten sind Ponchos super. Deines ist (im Gegensatz zu meinem) auch sehr kleidsam!
Liebe Grüße
Nina

susheep3
1 Monat zuvor

Ich würde mich auch über eine Anleitung freuen. Ich vermisse Jessica und ihrer mitreißende Art immer noch. Über Ihre Seite bin ich überhaupt zum Blog lesen gekommen und habe auch Deine Seite gefunden und den Strand Beutel gehäkelt. Liebe Grüße, Susanne