Farbenfrohe Häkelmaschen

‘Farbenfrohe Häkelmaschen’ – das klingt leider genauso, wie der Ruf, der dem Häkeln irgendwie immer noch anhaftet: altbacken und bieder. Dabei sind die Modelle im Buch gleichen Namens, das 2022 auf deutsch im Stiebner Verlag erschienen ist, genau das Gegenteil: sie sind unkonventionell, modern, lässig und die meisten gefallen mir wirklich richtig gut!

Deshalb hier und jetzt ein schneller Blick durchs Buch, das hier schon so lange liegt.

Die ersten gut 25 Seiten sind den angewandten Techniken gewidmet: bißchen was zu Farbenlehre, Wolle und Maschenproben und deutlich mehr zu Tapestry-, Intarsien- und Mosaik-Häkeln. Wie so oft habe ich beim Lesen mal wieder gemerkt, wie viel da noch ist, was ich noch nie ausprobiert habe. Gehäkelte Strickmaschen (rechtes Bild) zum Beispiel – sehr einfach und ein himmelweiter Unterschied zu herkömmlichen festen Maschen (linkes Bild).

Die Frage, ob man das möchte, ist berechtigt. Müssen gehäkelte Maschen aussehen wie gestrickt, um zu gefallen? Ist häkeln erst ‘cool’, wenn es aussieht wie gestrickt? Ich weiß es nicht, aber ich merke, dass meine an gestrickte Maschen gewöhnten Augen diese Art des Häkelns, den weichen Fall der einzelnen Kleidungsstücke, das gehäkelte FairIsle sehr gerne sehen.

Bei allem sind die im Buch gezeigten 14 Projekte – Tanktops, Jacken und Pullover, Mützen, Handschuhe, Loop und ein Tuch – nicht nur kunstvoll, sondern tatsächlich auch farbenfroh. Jede Anleitung ist dabei auf bis zu acht Seiten detailliert beschrieben und obendrein größeninklusiv. So kann jedes Oberteil in 9 Größen und mit einem Brustumfang von ca. 80 cm bis 160 cm nachgearbeitet werden. Nicht alle Modelle sind mein Geschmack und auch über Mützen und Handschuhe möchte ich nicht schreiben, wenn draußen endlich Frühling wird, aber alle haben mich inspiriert, wieder mal anders über das Häkeln nachzudenken.

Allen voran der Ailyak Pullover, gehäkelt in Tapestry-Technik. Ailyak ist, frei übersetzt sowas wie ‘Hakuna Matata’, also “die Kunst, alles langsam und ohne Eile zu tun und dabei den Prozess und das Leben zu genießen”. Ich musste lachen, als ich das gelesen habe. Kann man ‘dauert lange, wird aber toll’ besser benennen? Ich hätte den echt gerne, aber All-over-FairIsle in Sockenwollstärke will wohl überlegt sein …

Fast so gut gefällt mir das Fernweh Tanktop (rechts), gehäkelt in Mosaik-Technik. In zwei Teilen von unten nach oben gearbeitet und im immergleichen Muster, das nur durch Streifen unterbrochen wird, könnte das sogar ein Projekt für unterwegs sein. Die Häkelschrift sieht sehr danach aus. Vielleicht versuche ich mich erst daran.

Farbenfrohe Häkelmaschen (ich komme vom Buchtitel nicht los, merkt man das?) haben auch der Commuovere Pullover in Blau, Gelb und Braun – möglicherweise ein Favorit der Autorin; sie trägt ihn im Bild – und der Lagom Pullover (links). Mit seinem Mosaikmuster und den wenigen Streifen braucht man nichtmal eine Häkelschrift.

A propos Häkelschrift: zu jeder Anleitung gibt es (natürlich) eine Häkelschrift. Alles andere (Ausschnitte, Passe, Achseln, Bündchen …) ist in Textform und das war für mich auf den ersten Blick eine Herausforderung. Da muß ich mich dann doch nochmal reinlesen. Wobei das sicher nicht komplizierter ist als eine Strickanleitung. Eben nur ungewohnt.

Und lieber zu viele Informationen, als zu wenige. Deshalb freue ich mich auch über die zusätzlichen Angaben zu den einzelnen Modellen. Garnverbrauch / Lauflänge und jede nur erdenkliche Maßangabe sind am Ende des Buches in Tabellen aufgeführt. Direkt neben der jeweiligen Anleitung hätte mir das vielleicht besser gefallen, aber so ist auch okay. Bei so wenigen Anleitungen ist das Gesuchte schnell gefunden.

Den Abschluß machen dann Häkel-Basics, Abkürzungen und ihre Bedeutung und – last but not least – der Dank der Autorin. Sie hofft, dass ihre Leser:innen Spaß an den Techniken und in Konsequenz auch an den Anleitungen haben.

Hatte ich, vielen Dank! Nach erstem “Häkeln im Kopf” unbedingt.

Empfehlen würde ich das Buch, das mir der Stiebner Verlag zur Verfügung gestellt hat, allen, die stricken, aber Lust haben, sich mal mit der Häkelnadel zu versuchen. Und all denen, die häkeln, aber zur Abwechslung vielleicht auch mal Oberteile tragen möchten, die wie gestrickt aussehen. Kurz: Jeder und Jedem : )

Sandra Gutierrez: Farbenfrohe Häkelmaschen. Kleidung häkeln mit Farbe: Techniken, Tipps und Tricks. Colorwork für Häkelmode: 14 ausgefallene Designs von einfach bis anspruchsvoll – für jede Jahreszeit! (128 S., ISBN: 978-3-8307-2132-1, 24,00 €)

Bilder (alle dem Buch entnommen): ©StiebnerVerlag bzw. @JasonJenkinsPhoto

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Andrea Karminrot
1 Monat zuvor

Na jetzt würde ich auch gerne mal eine Häkelnadel in die Hand nehmen.
Die Modelle sind gefallen mir alle ganz gut,
Danke, dass du dieses Buch vorgestellt hast.
Andrea

Daniela Brandt
1 Monat zuvor

Es scheint ein interessantes Buch zu sein- danke für den Einblick. Das Top auf dem letzten Foto finde ich ja schon wieder zum verlieben…. Erstmal müssen viele andere Dinge abgearbeitet werden.