Granny Squares

Am liebsten mag ich mein Blog, wenn ich Wolle suche und Leben finde. Gerade erst ist mir das beim Schreiben des letzten Blogposts wieder mal passiert, als ich eigentlich nur zur bunten Granny Squares Decke aus Rowan Cotton Cashmere verlinken wollte und ziemlich weit “virtuell zurückblättern” mußte, um sie zu finden.

Im September 2020 habe ich sie gehäkelt und verschenkt. Ich dachte nicht, dass es so lange her sein würde. Covid dominierte damals alles und trotzdem wollten wir die Konfirmation des Teenagers feiern. Zu lesen, wie kompliziert das war, wie limitiert wir waren in dem, was wir tun, mit wem wir feiern konnten … Überhaupt diese ganze Covid Zeit. Vieles habe ich sicherlich verdrängt. Im Blog ist es immer noch da.

Irgendwann in den nächsten Jahren werde ich vielleicht auch mal nach diesem Post hier gucken, auf der Suche nach dem rosa Granny Squares Pullover. Dann werde ich mich erinnern, dass das die Zeit mit der Gasttochter war. Anfang des Jahres ist sie zu uns gekommen, Ende des Monats wird sie uns in Richtung Italien verlassen und ich weiß, ich werde sie vermissen. Diese ungeheure Energie, immer das letzte Wort, Weltwissen einer 15jährigen … Nicht immer kann ich das einfach so wegstecken. Und doch ist die Ruhe, wenn sie unterwegs und nicht hier ist, ganz merkwürdig.

Zu Ostern hat sie sich für eine Woche mit ihrer Mutter getroffen. “Man merkt sofort, wenn sie das ist”, meinte die lachend, als die Tochter längst wieder weg war, “wie anstrengend das manchmal sein kann hatte ich vergessen.”

Ich habe mich gefreut, als sie meinen Granny Squares Pullover übergezogen hat, damit ich Bilder machen kann, und dann damit über die Veranda getanzt ist. Nicht erst seit Taylor Swift Granny Stripes trägt, denke ich sowieso, dass Grannys – in welcher Form auch immer – und junge Gesichter ganz wunderbar zusammenpassen.

Der Pullover als solches war einfach: die Granny Squares (jedes im Format 16x16cm und alle identisch) habe ich direkt aneinander gehäkelt. Join as you go, wie würde man das auf deutsch sagen? Fünf in der Breite, drei in der Höhe. Vorderteil und Rücken identisch. Dann habe ich am Kragen, am unteren Bündchen und an den Ärmeln die Maschen aufgenommen und gestrickt. Die Ärmel könnten ein bißchen länger sein, aber noch ist der Pullover nicht gewaschen, deshalb warte ich noch. Der fertige Pullover ist mit mehr als 600 gr. ziemlich schwer. Er wird bestimmt noch weiter.

Man sagt, dass die Spannweite eines Menschen ungefähr seiner Körpergröße entspricht. Bei den meisten Menschen kommt das sicher hin. Also sind es bei mir ungefähr 170 cm (ich habe es tatsächlich nicht gemessen). Abzüglich der Hände bleiben ungefähr 140 cm. Wenn ich davon dann 5 Granny Squares abziehe (die Breite des Pullovers) bleiben noch 60 cm. Das heißt: 30 cm pro Ärmel.

25 cm habe ich gestrickt im Vertrauen darauf, dass sich das alles noch weitet. Wird schon hinkommen.

Wann ich ihn tragen werde? Keine Ahnung. Stil und Farbe sind für mich mehr Sommer als Winter. REGIA Premium Silk und Alpaca Soft sind – zusammen verstrickt – alles andere als ein Sommergarn.

Vielleicht im Herbst. Aber bis dahin ist zum Glück noch lange hin.

 

Verlinkt zu Andrea

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Trillian
17 Tage zuvor

Ein richtig schöner Pullover ist das geworden. Ich mag es, wenn Erinnerungen an den Stücken hängen, die ich mache. Es macht sie zu etwas besonderem, neben dem eh schon besonderem, dass man sie selbst gemacht hat.

Regula
17 Tage zuvor

Wie cool ist der denn. Sehr schön! Muss ich mir merken. 🙂 Liebe Grüsse von Regula

Andrea Karminrot
16 Tage zuvor

Ein Wirbelwind, der dir am Ende fehlen wird. Wie immer.
Dein Granny Squares Pullover ist einfach toll geworden. Aber ich denke, der ist wirklich für den Herbst zum Überwerfen.
Lieben Gruß
Andrea