Auf meinen Nadeln

Nicht wieder erst zum Monatsende – war das nicht mein Vorsatz, als ich im Mai gezeigt habe, was auf meinen Nadeln ist? So richtig hat das nicht geklappt, was aber weniger an Zeitmangel, als an fehlenden Projekten lag. Einfach nichsts auf den Nadeln …

Der rosa Granny Square Pullover ist mittlerweile fertig und so schön geworden, dass er einen eigenen Blogpost haben soll. Da kommen dann auch Bilder.

Das grüne T-Shirt aus Cotton Bambolino habe ich geribbelt … Ich hatte einfach keine Lust mehr, daran zu stricken. Und nachdem “to-go” für mich zur Zeit keine Option ist, war es auch als Projekt für unterwegs nicht mehr tauglich. Das schöne Garn habe ich gleich nach dem Ribblen im Wasserdampf geglättet. Ein Instagram-Hack, der mir zufällig angezeigt wurde (und den ich jetzt natürlich nicht mehr finde). Die Idee ist, Wasser im Topf aufzusetzen und dann den geribbelten Faden langsam über Wasserdampf und durch das Loch im Topfdeckel zu ziehen. Was soll ich sagen – es hat super funktioniert und nun wartet das Garn auf einen neuen Einsatz.

Die Tor Socken sind auch (längst) fertig, wurden aber bisher nicht getragen, weil es zum Glück mittlerweile zu warm dafür ist. Unmittelbar danach habe ich MacKenzie Socken gestrickt. Das ist eine von vielen REGIA Anleitungen mit einem Rapport über 4 Maschen. Kann man deshalb super einfach für jede Größe und jede Garnstärke umrechnen. Meine habe ich in Größe 37 für meine Mutter gestrickt. ich habe gar nicht gedacht, dass sie sie haben wollen würde. Wollte sie aber und nun freuen wir uns beide. Der kleine grüne Streifen ist übrigens ein Rest “Fußballwolle” und nicht Bestandteil der Anleitung.

Das war’s!  Mitte des Monats waren tatsächlich nichts mehr auf den Nadeln. Nur noch die Häkelblumen, aber nachdem ich nicht weiß, was aus ihnen werden wird, kann ich es auch nicht beenden.

Wie es manchmal so geht, lag dann aber ein im Mai gekaufter und frisch gewickelter Malabrigo Sockenwoll-Strang noch auf dem Sofa. Eigentlich hatte ich auch schon eine Idee, was ich draus stricken würde, aber dafür hätte ich die Anleitung gbraucht. Was soll ich sagen – der Laptop war weit, das Gehen mühsam und so habe ich mal wieder eine Easy Peasy Bandana angefangen. Und je länger ich daran stricke, umso glücklicher bin ich damit!

Es gibt Stränge, die wunderschön sind, wenn sie so vor einem liegen, um dann verstrickt irgendwie doch zu verlieren. Dieser hier hält was er verspricht. Die kleinen bunten Sprenkel passen wunderbar zum einfachen Tuch und jede Reihe macht (auch mit dünnen Nadeln) tatsächlich Spaß. Dauert halt ewig …

Mittlerweile weiß ich auch, dass ich mich (unbeabsichtigt) nicht an die Anleitung gehalten habe: Zunehmen sollte ich, indem ich in linken Reihen einen Umschlag links verschränkt abstricke. Tatsächlich stricke ich ihn jedoch in der rechten Reihe rechts verschränkt ab. Sollte man meinen, ist egal – ist es aber nicht. Der Rand, der sich eigentlich einrollen soll, rollt sich nicht (unten im Bild sieht man das gut).

You learn something new every day 🙃

Wie dem auch sei, mit der Easy Peasy Bandana war immerhin wieder ein Projekt auf meinen Nadeln. Lohnt das für einen Blogpost? Ich wollte ein zweites und das habe ich im Anton Pullover gefunden. Den strickt The knitting Me gerade und macht dabei so schöne Bilder, dass ich gar nicht anders konnte, als ihn auf meiner to-knit-Liste ganz nach vorne zu nehmen.

Wenn auch nicht mit dem Garn, das ich eigentlich dafür haben wollte. Da werde ich wohl einen zweiten stricken müssen 😉. Für den Moment ist es auf jeden Fall Rowan und Rowan ist nie ein Fehler (nie! Ich liebe alle ihre Garne).

Cotton Cashmere hatte ich noch in ausreichender Menge von der Decke, die ich für die wunderbare Strickmamsell gehäkelt habe. (Das war September 2020! ist das echt so lange her??) Die kleinen Reste sind wie gemacht für die bunten Punkte und der Gedanke, dass ihre Decke und mein Pullover sich dann ähneln, erfreut mein Herz.

Als ich anfing, diesen Blogpost zu schreiben, war da noch nicht viel mit Punkten, mittlerweile sind alle da. Ab sofort deshalb nur noch rechts in Runden, kleine Ärmelbündchen und fertig!

Deshalb darf heute Nachmittag ein drittes Projekt auf meine Nadeln: hellgraue Socken, wieder nach einer REGIA Anleitung. Trachtensocken den dritten Tag in Folge in deren Instagram Feed haben mich dann doch angefixt. Zwei Anleitungen haben es mir angetan. Welche der beiden es wird, weiß ich noch nicht.

Für den Moment liegt die Easy Peasy Bandana neben mir und ein Stapel Arbeit auf der anderen Seite.

Um beides  werde ich mich jetzt erstmal wieder kümmern.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Andrea Karminrot
21 Tage zuvor

Und ich dachte, ich hätte viel auf den Nadeln!
Die Häkelnblümchen kann man zu einem hübschen Top zusammennähen. Hab ich bei Instagram gesehen und vergessen dir zu schicken.
Dein Pünktchenpulli wird sowas von toll!
Lass die Nadeln klappern
Andrea