Aller guten Dinge …

Aller guten Dinge sind drei, heißt es. Daran musste ich denken, als ich zum Test-Strick von Carissa Browning angenommen wurde. War es doch das dritte Mal, dass ich eines ihrer Designs stricken würde – wenn auch das erste Mal im Rahmen eines Test-Stricks.

2017 habe ich ihren Wonder Woman Wrap gestrickt. Im Original hat er zwei Farben – rot und gold – meiner wurde zusätzlich blau (wie die Hose der Comic-Figur). Dazu gibt es auch einen Blogpost, der neben Rezension der Anleitung auch Filmkritik ist. (Toller Film! Ist das echt schon so lange her?!)

Wie dem auch sei, nachdem ich den ersten Wrap verschenkt habe, habe ich 2019 einen zweiten gestrickt. Auch über den habe ich geschrieben – über die so geniale Konstruktion, die endlosen Reihen, das schöne Merino-Garn und die knalligen Farben. (Note to self: den trage ich zu selten. Das sollte ich ändern).

Im Spätsommer 2020 kam dann das zweite Projekt von Carissa Browning dazu: der Dissent Cowl in Erinnerung an Ruth Bader Ginsberg.

Von Anfang an gab es eine Strick- und eine Häkelanleitung für diesen Kragen, den sie in Anlehnung an RBG’s berühmten Dissent Collar entworfen hat. Der Erlös aus dem Verkauf beider Anleitungen ging (mega-coole Aktion!!) bis zum Wahltag am 3. November 2020 zu 100% an ACLU, die American Cicil Liberties Union, die sich für Bürgerrechte einsetzt (z.B. das Recht auf Abtreibung, Meinungsfreiheit, die Abschaffung der Todesstrafe, die Rechte von Homosexuellen usw.). Der Dissent Cowl wärmt also nicht nur der Hals, sondern auch das Herz. Und natürlich gibt es auch dazu einen Blogpost.

Auf Ravelry heißt es übrigens in der Anleitung: “From the day of Justice Ginsburg’s death on September 18, 2020 through Election Day on November 3, 2020, the usual 20% donation was increased to 100% in RBG’s memory. During this time, between the knitted and crocheted versions of this pattern, we raised a total of $41,152.10 for the ACLU!”

Macht mich immer noch stolz und glücklich, da mitgemacht zu haben!

Nun also das dritte Projekt. Weder politisch, noch feministisch ist es dieses Mal einfach nur eine Mütze: the #NieflingHat. Der hat es jedoch in sich – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn er kann beidseitig getragen werden.

Vielleicht habe ich mich deshalb mit der Farb- und Garnauswahl so schwer getan. Aber letztlich – aller guten Dinge sind drei! – bin ich mit der dritten Variante sehr, sehr zufrieden: das Bunte ist REGIA 4fädig, der Kupferton ist Alpaca von hessnatur. Die Farben tun sich gut, die fertige Mütze ist elastisch und weich – alles so, wie ich es wollte. (Zu den Varianten 1 und 2 gibt es Bilder auf Ravelry sobald die Anleitung verfügbar ist).

Vier Mützen in einer, gestrickt in vier Techniken, die ich bisher nicht angewandt hatte. Manchmal sind alle guten Dinge vielleicht vier und nicht drei …

 

Verlinkt zu Andreas Samstagsplausch.

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
nina.aka wippsteerts
nina.aka wippsteerts
8 Monate zuvor

Das sind aber super Teile geworden. Das WW Tuch ist supercool und ja, der Film ist schön zu lange her (der zweite nicht schlecht, aber nicht an den ersten heran reichend) Aber auch Hals und Kopfschmuck sind wunderbar und die Farben der Mütze wunderschön.
Liebe Grüße
Nina

Regula
Regula
8 Monate zuvor

Eine schöne Mütze ist das gworden. Die gedeckten Farben gefallen mir sehr. Hast du schon einen Empfänger bestimmt?

LG von Regula

Andrea Karminrot
Andrea Karminrot
8 Monate zuvor

Die hast du schnell fertig bekommen, trotz einem dritten Versuch.
Die Designerin ist wirklich gut. Und mir gefällt ihr Auftreten und Engagement.
Schönen Sonntag
Andrea

Ingrid Mörke
Ingrid Mörke
8 Monate zuvor

Wow, tolle Projekte…besonders das dritte interesiert mich.

Liebe Grüsse Augusta